German Navigation Menu

Verwendung von Alkoholtinten (Alcohol Ink) mit Golden Acrylfarben und Firnissen

Scan von Lichtechtheitstests von Alkoholtinten, die über Golden Acrylic Gesso aufgetragen wurden, und rechts die gleichen Probestücke umgedreht, um die Migration von Farbstoffen durch das Gesso zu zeigen. Weitere Informationen zu diesen Tests finden Sie weiter unten.

In letzter Zeit bekamen wir Fragen von Künstlern über die Kompatibilität unserer GOLDEN Acrylfarben und Firnisse mit Alkoholtinten. So haben wir beschlossen, diese Materialien gemeinsam zu testen. Unsere Ergebnisse waren unterschiedlich, wobei insbesondere die Firnistests uneinheitlichere Ergebnisse aufwiesen als von uns erwartet, aufgrund der großen Auswahl an verfügbaren Alkoholtinten und der Eigenschaften der einzelnen Farbstoffe. Am Ende ist die beste Empfehlung, die wir geben können, Ihre Materialien zu testen und alle Empfehlungen zu beachten, die die Hersteller von Alkoholtinten zur Verwendung ihrer Produkte geben. Auch möchten wir Künstler, die an niedrigviskosen Farben interessiert sind oder in einer tintenartigen Konsistenz malen, ermutigen, unsere High Flow Acrylfarben auszuprobieren. Obwohl sie in Bezug auf die Verarbeitungseigenschaften nicht direkt mit Alkoholtinten übereinstimmen, haben sie sich bei den Firnistests hervorragend bewährt und können alle in Kombination mit anderen Acrylfarben, Gelen, Medien und Firnissen verwendet werden.

Am Anfang dieses Artikels möchten wir etwas Kontext vermitteln bezüglich der Unterschiede zwischen pigmentierten Acrylfarben und farbstoffbasierten Alkoholtinten.  Dieser Artikel veranschaulicht auch die Empfindlichkeitstests, die wir mit unseren Acrylprodukten auf den Alkoholtinten durchgeführt haben, und die Ergebnisse. All dies soll den Künstlern helfen, eine Vorstellung davon zu bekommen, was sie erwartet, wenn die beiden Medien geschichtet oder miteinander vermischt werden.

Pigmente vs. Farbstoffe

Im Allgemeinen unterscheidet sich ein Farbstoff von einem Pigment durch seine Löslichkeit. Farbstoffe sind löslich, d.h. sie bestehen aus kleinen Molekülen, die in einer Flüssigkeit gelöst und traditionell in ein Material aufgenommen werden. Pigmente bestehen aus größeren Partikeln, die nicht gelöst werden können, und müssen daher in einem Bindemittel, wie beispielsweise einem Acrylharz, suspendiert werden. So haftet beispielsweise die pigmentierte Acrylfarbe an einer Oberfläche, während ein Farbstoff in die Oberfläche einsickert. Alkoholtinten, obwohl auf Farbstoffbasis, unterscheiden sich etwas von einem herkömmlichen Farbstoff dadurch, dass sie zusammen mit einem Harz in Alkohol gelöst sind und beim Verdampfen des Alkohols einen dünnen, lose gebundenen Film bilden. Dieser getrocknete Film bleibt in seinem Träger, dem Alkohol, wieder-löslich.  Acrylfarbe bleibt nach dem Trocknen nicht wieder in Wasser löslich. Pigmente sind im Allgemeinen einfach lichtechter und beständiger gegen Ausbleichen im UV-Licht.

Empfindlichkeitstests an Alkoholtinten

Eine häufige Frage ist, ob einer unserer Firnisse als UV-Schutz verwendet werden kann oder nicht. Um dies zu beantworten, haben wir unser Sortiment an Firnisprodukten über den Alkoholtinten, sowie eine Reihe von Acrylfarben, Medien und Gels getestet. Wir haben diese Tests auf matten Dura-Lar® Blättern durchgeführt, einem transparenten, nicht saugfähigen Polyesterfilm. Wir trugen die Alkoholtinten auf und ließen sie 24 Stunden trocknen. Am nächsten Tag strichen wir Acryl- und Firnisprodukte darüber, um zu sehen, ob es eine Interaktion zwischen den beiden gab.

Das Bild links zeigt Ergebnisse von, mit dem Pinsel aufgetragenem, GOLDEN Isolation Coat, UV Topcoat Gloss, Polymer Varnish Gloss und unserem Gloss MSA Varnish. Das Bild rechts zeigt Medium GAC 100, Clear Leveling Gel, Heavy Body Acrylfarbe Bismutvanadat und Fluid Acrylfarbe Titanweiß, mit dem Pinsel aufgetragen über magentafarbener Alkoholtinte.  Die Ergebnisse unserer Tests waren interessant, die Magenta-Alkoholtinte zeigte deutliche Anzeichen von Farbaufhellung, wenn sie mit wasserbasierten Acrylaten überzogen wurde.  Nur unser lösungsmittelbasierter Gloss MSA-Firnis zeigte keine Wechselwirkung mit der Tinte.  Wir konnten auch beobachten, dass die Alkoholtinte deutlich durch die Acrylschichten blutete oder migrierte, was am deutlichsten bei dem Fluid Titanweiß und dem Heavy Body Bismutvanadat zu erkennen ist.  Es ist auch erwähnenswert, wie unterschiedlich jedes Produkt mit der Magenta-Alkoholtinte interagierte.  In einigen Fällen gab es Verfärbungen und Farbabnahme, während in anderen Fällen nur Farbe abgetragen wurde.  Da die Ergebnisse so unterschiedlich waren, beschlossen wir, die Anzahl der zu testeten Farben, als auch die Anzahl der Alkoholtinten zu erweitern.

Wir führten die gleichen Tests auch mit schwarzer und purpurroter Alkoholtinte durch, und in beiden Fällen waren die Ergebnisse anders als beim Magenta. Das Schwarz wurde mit dem UV-Topcoat etwas aufgehellt, zeigte aber insgesamt minimale Anzeichen einer Empfindlichkeit, außer dass die Tinten in die Heavy Body und Fluid Acrylfarben bluteten. Das Purpurrot zeigte Farbabnahme und Ausbluten und wie das Magenta, gab es einige Variationen, wie die Tinte mit den Acrylfarben interagierte.  Das Hauptfazit dabei ist, dass es bei so unterschiedlichen Ergebnissen von größter Bedeutung ist, als Künstler vor zu testen, bevor man Acrylfarben mit den Alkoholtinten verwendet.

Testergebnisse für Archival Firnis

An einem separaten Teststück mit Alkoholtinten auf mattem Dura-Lar® haben wir unseren Archival Sprühfirnis  getestet. Nachdem wir 24 Stunden darauf gewartet hatten, dass unser Testmuster trocknet, sprühten wir über die Tinten, um zu sehen, ob es eine Interaktion zwischen ihnen geben würde. Im Bild links hat der Archival Firnis während des Auftragens die Alkoholtinten reaktiviert, so dass sie verliefen. Wir wollten diesen Test reproduzieren, um zu sehen, ob wir die gleichen Ergebnisse wieder bekommen würden. Interessanterweise sahen wir beim zweiten Mal, trotz gleicher Testparameter, aber anderen Farben, dass sich die Empfindlichkeit vor allem auf dünnere Bereiche in Magenta lokalisierte. Der Archival Firnis enthält Aceton, ein schnell trocknendes Lösungsmittel, das zu einer höheren Empfindlichkeit beitragen kann. Bei so unterschiedlichen Ergebnissen führten unsere Tests zu dem Schluss, dass verschiedene Alkoholtintenfarbstoffe oder Marken unterschiedliche Schwachstellen aufweisen, und wenn Sie Archival Spray Firnis zur Versiegelung verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen, zuerst zu vor zu testen.

Xenon-Tests mit MSA Firnissen

Der Gloss MSA Firnis hat, im Gegensatz zum Archival Sprühfirnis, die Alkoholtinten nicht gestört, aber wie effektiv ist der MSA Firnis bei der Lichtechtheitsprüfung? Es ist wichtig, im Voraus zu erklären, dass der MSA Firnis durch die Filterung von UV-Licht dazu beitragen kann, die Geschwindigkeit, mit der farbstoffbasierte Alkoholtinten verblassen, zu verlangsamen, aber der Firnis wird die Farbstoffe selbst nicht in lichtechtere Materialien verwandeln. Für die Testmuster brachten wir die farbstoffbasierten Alkoholtinten direkt auf Dura-Lar®, sowie auf GOLDEN Acrylic Gesso auf. Wir haben auch unsere High Flow Acrylfarben auf die gleiche Weise getestet, um zu sehen, wie gut sie sich im Vergleich zu den Alkoholtinten verhalten würden. Alle Proben wurden 410 Stunden in einer Xenon-Lichtbogenkammer beschleunigter Lichtalterung ausgesetzt, was mehreren Monaten Tageslicht im Außenbereich und 100 Jahren Galeriebeleuchtung entspricht. Weitere Informationen darüber, wie wir auf Lichtechtheit testen, finden Sie in unserem Just Paint Artikel:

 

Lightfastness Testing at Golden Artist Colors

 

Die Ergebnisse machten sofort deutlich, dass die beiden farbstoffbasierten Alkoholtinten unterschiedlich gut bei dem Lichtechtheitstest abschnitten. Während der MSA Firnis auf gewisse Weise dazu beitrug, das UV-Licht zu filtern, verblasste und verfärbte sich das Magenta dennoch stark. Das Cyan schnitt viel besser ab, aber zeigte immer noch eine gewisse Farbverschiebung, die jedoch durch zwei Pinselaufstriche von Gloss MSA Firnis sichtbar verbessert wurde. Unsere High Flow Acrylfarben zeigten keine sichtbare Veränderung. Beide Farben haben eine ASTM-Lichtbeständigkeit von 1 (hervorragend).  High Flow, das in seiner Konsistenz tintenartig ist, könnte eine Alternative für einige Künstler sein, die gerne dünn arbeiten und sich mit der Lichtechtheit ihrer Farben beschäftigen.

Die Ergebnisse der Teststücken, bei denen die Alkoholtinten über GOLDEN Acryl Gesso auf Dura-Lar® aufgetragen wurden, waren besonders interessant.  Die Magenta-Alkoholtinte verblasste selbst mit zwei Schichten MSA-Firnis. Auch auf dem unbelichteten Kontrollteil, waren im Magenta Verfärbungen und Blutungen in das Gesso zu beobachten. Das überraschte uns, denn es entwickelte sich über mehrere Wochen, während wir auf den Abschluss des Xenontests warteten. Als das gleiche Muster umgedreht wurde, schien es, als ob der MSA Firnis in einigen Bereichen die Farbstoffe dazu angeregt hatte, mehr durch das Gesso zu migrieren, da die Rückseite des firnissten Bereiches etwas dunkler war. Die Schlussfolgerung hier ist, dass es scheinbar Variabilität gibt zwischen Alkoholtinten und einzelnen Farbstoffen, und es scheint auch eine Korrelation zu geben zwischen dem Grad, in dem eine Alkoholtintenfarbe blutet oder ihre Empfindlichkeit ausdrückt, und wie gut sie bei Lichtechtheitstests abschneidet.

Haftungstests

Während wir auf die Ergebnisse der Xenontests warteten, führten wir auch eine Reihe von Adhäsionstests durch, um sicherzustellen, dass der Gloss MSA Firnis auf den Alkoholtinten haftet. Es ist wichtig als Künstler vor zu testen, bevor Acrylprodukte in Kombination mit den Alkoholtinten verwendet werden, um sicherzustellen, dass die beiden Materialien aneinander und auf einem ausgewählten Bildträger richtig haften. Wir testeten Alkoholtinten, die auf Yupo®, einem nicht saugfähigen, synthetischen Papier, aufgetragen wurden, und trugen einen getönten MSA Firnis darüber auf, so dass wir eine visuelle Bestätigung über eventuelle Haftungsprobleme erhalten konnten. Acrylate haben im Allgemeinen eine schlechte Haftung, wenn sie direkt auf Yupo® aufgetragen werden, was nicht empfohlen wird. Über einen Zeitraum von zwei Wochen haben wir geprüft, wie gut die Alkoholtinte auf dem Yupo haftet und wie gut der MSA Firnis auf der Farbe haftet und ob sich die Haftung mit der Zeit verbessert.

Was wir beobachteten, war, dass der MSA Firnis gut auf den Alkoholfarben haftete und die Haftung sich im Laufe der Zeit sogar leicht verbesserte. Die von uns getestete Alkoholtinten zeigte ebenfalls eine gute Haftung auf dem Yupo®.  Der direkt auf den Yupo® aufgetragene getönte MSA Firnis haftete auch nach zwei Wochen noch nicht.

Wir haben gleichzeitig auch einen weiteren Haftungstest mit den Alkoholtinten auf Dura-Lar®, mit darüber aufgetragenem MSA Firnis durchgeführt. Die Alkoholtinten hatten eine schlechte Haftung zum Dura-Lar® und als die Tinten abgehoben wurden, nahmen sie den Firnis mit. Dies führt zu einer offensichtlich komplizierten Situation bei der Verwendung von Alkoholtinten mit GOLDENEN Acrylfarben und Firnissen. Auf Yupo® ist die Haftung von Acryl schlecht und auf Dura-Lar® ist die Haftung der Alkoholtinten schlecht. Weitere Informationen zur Durchführung von Haftungstests finden Sie in unserem Just Paint Artikel:

Wird es halten? Einfache Haftungstests im Studio

Verschiedene andere Beobachtungen von Acryl- und Alkoholtinten

Unsere letzten Tests hatten nichts mit Firnistests zu tun, aber interessant für Künstler, die sich für Mischtechnik interessieren, bei der die beiden Medien miteinander in Kontakt kommen können.

Direktes Mischen von Acryl- und Alkoholtinten

Was passiert, wenn Sie Acryl direkt mit Alkoholtinten mischen? Um das herauszufinden, haben wir Mischungen mit unserem Fluid Titanweiß und GAC 100 durchgeführt.  Es war bemerkenswert, dass Alkoholtinten je nach Farbe unterschiedlich funktionierten, aber in allen Fällen konnten wir keine homogenen Mischungen aus beiden herstellen.  Die Farbstoffe schienen zu flocken oder zu verklumpen.  Wir ließen auch Alkoholtinten in eine nasse Schicht von flüssigem Titanweiß fallen, um zu sehen, wie sie reagieren würden. Innerhalb von Sekunden beobachteten wir ein Aufbrechen oder Zerreißen der Alkoholtinten, wobei wir scheinbare Unverträglichkeiten zwischen den beiden aufzeigten, und aufgrund dieser Ergebnisse würden wir davor warnen, Alkoholtinten direkt mit Acryltinten zu mischen.  Als wir die getrocknete Acrylhaut umdrehten, gab es auch deutliche Anzeichen dafür, dass Farbstoffe durch das getrocknete Acryl migrierten. Interessant war wieder die Variabilität der Farben.

 

Durchbluten von Farbstoffen verhindern

Da die meisten Tests gezeigt heben, dass die Farbstoffe aus den Alkoholtinten, durch nachfolgende Schichten getrockneter Acrylfarben bluten, wollten wir mehr Tests durchführen, um zu sehen, ob wir dies irgendwie verhindern können.  Wir trugen eine Schicht MSA Firnis über einige Alkoholtinten auf und strichen dann Fluid Titanweiß über den Firnis, um eine visuelle Bestätigung der Blutung zu erhalten. Letztendlich beobachteten wir, dass der MSA Firnis die Farbstoffe erfolgreich davon abhielt, in das Weiß zu bluten. Es ist wichtig zu beachten, dass wir generell nicht empfehlen, mit Acrylfarben über unsere Firnisse zu malen, da sie reversibel sind. Wenn der Firnis jemals entfernt werden sollte, könnte alles, was darüber gestrichen wurde, mit ihm abgenommen werden.  Wenn es jemals notwendig sein sollte, das Durchbluten von Farbstoffe durch die Verwendung des MSA Firnisses zu stoppen, empfehlen wir, eine Isolationsschicht aufzutragen, um den MSA Firnis vollständig zu verschließen, so dass er ein fester Bestandteil des Kunstwerkes wird. Dann könnte man wieder darüber firnissen.

Alkoholtinten auf Acrylgrundierungen auftragen

Wir wollten auch sehen, ob Acrylgrundierungen geeignete Untergründe darstellen, für Alkoholtinten oder für Mixed-Media Arbeiten, bei denen diese geschichtet werden. Mehrere Teststücke wurden mit GOLDEN Acryl Gesso sowie Glanz- und Mattmedien beschichtet, dann wurden Alkoholtinten darüber getröpfelt. Die Saugfähigkeit des Gesso und die Porosität der Acrylfarben verlangsamten die Bewegung der Alkoholtinten drastisch, was zu dichteren Pfützen und ungleichmäßiger Abdeckung führte. Wir beobachteten auch subtile Unterschiede zwischen den von uns getesteten Marken und wie sie mit den Acrylprodukten interagierten. Um weiter zu testen, gossen wir eine größere Menge Alkoholtinte aus und verteilten sie über dem Acryl Gesso, um eine größere Oberfläche zu erhalten. Anfänglich sahen die Alkoholtinten gut aus, aber mit der Zeit begann bei einer der Marken der Tintenfilm auf zu reißen. In Anbetracht dessen empfehlen wir vor zu testen und die Anweisungen der Tintenhersteller zu befolgen.

Wir hoffen, dass diese Tests hilfreich und informativ sind und einige Zusammenhänge darstellen, rund um das Testen von GOLDENEN Acrylprodukten und Firnissen mit Alkoholtinten.  Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel oder einem anderen lackbezogenen Thema haben, wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung für Material- und Anwendungsberatung unter EUhelp@goldenpaints.com oder unter der Telefonnummer 0049 (0)69-348 72 154.

 

 


*Wicks, Z. W., Frank N. Jones, S. Peter Pappas; consultant, Douglas A. Wicks. (2007). Organic coatings: science and technology (3rd ed.). Hoboken, New Jersey: Wiley

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gemälde in Mischtechnik Firnissen | Just Paint - Juli 16, 2020

    […] Permanente Stifte und Marker, ob tinten- oder pigmentbasiert, können erheblich verschmieren und ausbluten, wenn sie mit wasserbasiertem Polymer Firnis oder dem Isolation Coat beschichtet werden. Wir hatten ähnliche Ergebnisse beim Testen von Alkoholtinten mit GOLDEN Acrylfarben und Firnissen. […]

Schreibe einen Kommentar

*

Made by Golden Artist Colors, Inc.

css.php