German Navigation Menu

Der Unterschied zwischen Acrylic Gesso und Williamsburg Oil Ground

 

Grundierungen werden so ausgewählt, dass sie für die richtige Farbe, den richtigen Absorptionsgrad und eine geeignete Körnung entsprechend den Anforderungen des Künstlers sorgen. Ölmaler müssen sich zusätzlich darum kümmern, dass kein Öl in den Malgrund eindringt, wodurch mehr Schichten und häufig auch zusätzliche Zeit für die Vorbereitung erforderlich sein können. Dieser Artikel beschäftigt sich mit ein paar unserer beliebten Grundierungen für Ölmaler und weist auf einige der grundlegenden Charakteristiken und Unterschiede zwischen GOLDEN Acrylic Gesso, Williamsburg Titanium Oil Ground und Williamsburg Lead Oil Ground hin.

Vorbereitung

Zunächst sollten Sie überlegen, wie viel Zeit Sie in die Vorbereitung des Malgrunds investieren möchten und wie lange Sie warten können, bis Sie mit dem Malen beginnen. Einer der Vorzüge von Acrylic Gesso ist, dass es ein Einzelprodukt ist und schon nach wenigen Tagen bemalt werden kann. Wenn Sie also möglichst bald mit dem Malen beginnen möchten, ist Gesso die beste Wahl für Sie. Es ist in Weiß und Schwarz erhältlich und kann zu jedem gewünschten Grauton gemischt oder mit Acrylfarbe zu einer getönten Grundierung gefärbt werden. Gesso kann mit einem Pinsel oder einer Kelle aufgetragen und mit bis zu 25 % Wasser verdünnt werden. Sobald es handtrocken ist, kann eine weitere Schicht aufgetragen werden, dadurch sind mehrere Schichten an einem Tag möglich. Drei Schichten sollten ausreichen, um die Naturfasern in Leinwand, Leinen oder Papier vor den zersetzenden Eigenschaften von Ölfarbe oder Ölgrundierung zu schützen. Nach Auftrag der abschließenden Schicht empfehlen wir, drei Tage zu warten, bis das Acrylgesso vollständig getrocknet ist, bevor Sie Ölfarben darauf auftragen. Ölfarben können direkt auf Acrylgesso aufgetragen werden.

Ölgrundierung benötigt etwas mehr Zeit für die Vorbereitung. Das liegt daran, dass Malgründe oder Platten aus Naturfasern zunächst zwei bis drei Schichten einer Vorleimung benötigen, bevor die Ölgrundierung aufgetragen werden kann. Zum Vorleimen kann eine ganze Reihe von Acrylprodukten verwendet werden – Fluid Matte Medium, GAC 100, GAC 200 oder Gesso, um nur ein paar zu nennen. Diese Schichten sollten drei Tage lang vollständig trocknen, bevor Williamsburg Oil Ground aufgetragen wird. Wenn die erste Grundierungsschicht aufgetragen wurde, sollte sie in ein bis zwei Tagen trocken sein. Dann können zusätzliche Schichten aufgetragen werden. In der Regel genügen zwei Schichten, doch Sie können jede von Ihnen bevorzugte Anzahl auftragen. Nach Auftrag der abschließenden Schicht empfehlen wir eine Wartezeit von ein bis zwei Wochen, damit die Grundierung den aktivsten Teil des Trockenvorgangs durchlaufen kann, bevor Sie beginnen, Farbe darauf aufzutragen. Dies erreicht man am besten in einer warmen, gut beleuchteten Umgebung. Oil Ground kann direkt aus dem Behälter mit einem Spachtel oder einer Kelle aufgetragen oder für den Pinselauftrag mit Waschbenzin oder Terpentin verdünnt werden. Unverdünnter Oil Ground schrumpft beim Trocknen nicht, wie es beim Gesso der Fall ist, daher kann er problemlos das Gewebe von Stoffoberflächen ausfüllen oder mit nur wenigen Schichten einen dichten Film bilden. Klicken Sie HIER für eine schriftliche Anleitung oder HIER für ein Video über die Anwendung von Williamsburg Oil Ground.

Farbe

Abbildung 1, von links nach rechts: Acrylic Gesso, 3 Jahre alter Titanium Oil Ground, 3 Jahre alter Lead Oil Ground. Acrylic Gesso ist strahlend weiß und verändert sich im Laufe der Zeit nicht. Titanium Oil Ground ist anfangs strahlend weiß und nimmt beim Aushärten ein gebrochenes, elfenbeinartiges Weiß an. Lead Oil Ground verhält sich ähnlich, wird aber eher grau und ein wenig dunkler als Titanium Oil Ground.

 

Die Farbe der Grundierung kann zur Lebendigkeit der Farbschichten beitragen. Das Weiß von Acrylic Gesso ist heller und kühler als das der Ölgrundierungen und verändert sich im Laufe der Zeit nicht. Dünne, durchscheinende Ölfarben, die auf Acrylic Gesso aufgetragen werden, wirken deutlich lebendiger als dieselben Farben auf Oil Ground. Sowohl Titanium als auch Lead Oil Ground sind direkt nach dem Auftrag eher gebrochen weiß, nehmen nach ein paar Jahren allerdings einen gedämpften Ton an, besonders wenn sie in Dunkelheit oder bei wenig Licht gelagert werden, wie im Bild oben. Dies muss unbedingt berücksichtigt werden, wenn in einem Gemälde die Grundierung nicht übermalt wird, da sich die Farbe mit der Zeit verändern wird.

Anmutung

Acrylic Gesso und Oil Ground erscheinen beide ziemlich matt, insbesondere, wenn sie mit einer Kelle aufgetragen werden. Mit einem Pinsel aufgetragen glänzen sie ein wenig mehr. In Bezug auf die Anmutung unterscheiden sie sich nicht großartig, sind jedoch auf subtile Weise einzigartig, was man am ehesten feststellt, während man die erste Farbschicht aufträgt. Acrylic Gesso ist ein wenig glatter als die Ölgrundierungen Dank dieser Eigenschaft gleitet der Pinsel besser über die Oberfläche, für mehr Ausdrucksstärke oder eher gestenhafte Malerei. Der Pinsel kann sich auch noch über die Oberfläche bewegen, wenn sie trocken ist, doch mit zunehmendem Aufbau von Farbe auf der Acyrloberfläche kann die Ölfarbe ins Rutschen geraten und die durch das Gesso verursachte Leuchtkraft offenlegen. Die Ölgrundierung fühlt sich trockener und körniger an als das Acrylgesso und bietet mehr Streichwiderstand. Dies scheint die Farbe vom Pinsel zu ziehen und bettet das Material leichter in die Oberfläche ein.

Wir nahmen an, dass es leichter wäre, nasse Farbe von Acrylic Gesso abzuwischen, da es weniger absorbierend anmutet als der Oil Ground. Doch in diesem Test war das nicht unbedingt der Fall. Bei den meisten unserer Probestücke färbte sich das Acrylgesso genauso stark oder sogar stärker als die Ölgrundierung. Frisch aufgetragene Ölgrundierung, die mehrere Wochen bis zu ein paar Monaten getrocknet war, färbte sich etwa genauso wie das Gesso, von älteren Proben von Ölgrundierung konnten wir hingegen die Farbe bis zur Grundierung hinunter wegwischen, ohne dass sich diese großartig gefärbt hat. Da die Ölgrundierung mit der Zeit aushärtet, wird die Oberfläche dichter und weniger absorptionsfähig als eine jüngere Schicht. Die rechte untere Ecke von Abbildung 3 zeigt, dass es etwas leichter war, alles bis zum Weiß der Ölgrundierung abzuwischen, als beim Acrylgesso. Das Weiß beider Grundierungen konnte jedoch mit ein wenig Waschbenzin oder Öl im Wischtuch wiedergewonnen werden.

Abbildung 2: Links: Acrylic Gesso – Quinacridone Magenta, direkt aus der Tube mit dem Pinsel aufgetragen, sorgt für definiertere Pinselstriche. Rechts: Titanium Oil Ground – Quinacridone Magenta, direkt aus der Tube mit dem Pinsel aufgetragen, sorgt für eine gleichmäßigere Färbung mit weniger definierten Pinselstrichen. Unten rechts ist eine Quin Magenta Lasur mit Leinöl dargestellt.

 

Abbildung 3: Links: Acrylic Gesso – Quinacridone Magenta, verdünnt mit Waschbenzin und mit Pinsel aufgetragen, zeigt eine Definition innerhalb der Pinselstriche. Rechts: Titanium Oil Ground – Quinacridone Magenta, verdünnt mit Waschbenzin und mit Pinsel aufgetragen, zeigt eine griffigere Oberfläche, die die Farbe mehr als gleichmäßige Färbung aufnimmt. Unten rechts wurde nasse Farbe mit einem trockenen Tuch völlig abgewischt, um die Grundierung freizulegen.

Letztendlich unterscheiden sich diese Grundierungen nicht sehr stark voneinander. Als wir die Grundierungen nebeneinander mit dem Auftrag von reiner Farbe, Lavuren oder Ölfarbschichten getestet haben, war es für uns sogar eine Herausforderung, sie auseinanderzuhalten. Ihre Eigenschaften lassen sich eher intuitiv erfahren als physisch wahrnehmen. Die Unterschiede liegen in der Vorbereitung, der Farbe und der Feinheit, wie sich der Pinsel auf der Oberfläche anfühlt. Wie viele der anderen in der Ölmalerei verwendeten Materialien hängt die bevorzugte Grundierung letztlich von einer Kombination von Faktoren ab. Die Entscheidung wird dadurch beeinflusst, wie viel Zeit man in einen Malgrund investieren möchte, von der Technik des Künstlers und seiner Beziehung zu verschiedenen Grundierungen, ob persönlich oder historisch. Wir möchten Ölmaler dazu anregen, diese Grundierungen auszuprobieren, um selbst die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen diesen Materialien zu sehen und zu erleben, wie eine Grundierung sich auf das Malerlebnis und das endgültige Erscheinungsbild des Kunstwerks auswirken kann.

Wenn Sie Fragen zu diesen Materialien oder ihrer Anwendung haben, wenden Sie sich gerne unter EUhelp@goldenpaints.com oder telefonisch unter 0049 (0)69-348 72 154 an uns.

, , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*

Made by Golden Artist Colors, Inc.

css.php